Heilwiki Gesundheitsportal Mineralstoffe Übersicht
Startseite
 > 
Mineralstoffe
 > 
Eisen
 > 
Eisen zu hoch

Eisen zu hoch


Eisen zu hoch
Wenn "Eisen zu hoch" ist: Wir zeigen Ihnen, wie es zu einem hohem Eisen Wert kommen kann, welche Beschwerden dabei auftreten können und welche Therapien zur Normalisierung des Wertes in Frage kommen.

Eisen Überschuss


Das bedeutet "Eisen zu hoch"

Eisen Konzentration


Bei einem gesunden Erwachsenen werden etwa 4 Gramm Eisen im Blut gespeichert. Das Eisen hilft bei der Bildung von Hämoglobin, das für den Sauerstofftransport in die Organe zuständig ist. Auch den Rücktransport von Kohlendioxid zum Ausatmen übernimmt es. Ein Eisenüberschuss ist bei normaler Ernährung kaum möglich.

Eine krankhafte oder selbst verschuldete Erhöhung des Eisenspiegels führt zu Ablagerungen im Gewebe verschiedener Organe. Mit der Zeit wird das Gewebe durch die Eisenablagerungen zerstört und Narbengewebe bildet sich. Dabei wird die Funktion des betroffenen Organs eingeschränkt. Hauptsächlich davon betroffen sind Leber, Bauchspeicheldrüse, Herzmuskel, Schilddrüse und die Gelenke.

Formen


  • Akute Vergiftung
  • Eisenspeicherkrankheit
  • Thalassanämie


Eisen Überschuss Symptome


Diese Symptome treten auf

Symptome


Die ersten Symptome bei einem Eisenüberschuss sind unspezifisch und werden nicht sofort mit der eigentlichen Ursache in Verbindung gebracht. Nur selten kommt es zu einer Verfärbung der Hautfarbe. Am ehesten treten die Symptome im Erwachsenenalter ab dem vierten Lebensjahrzehnt auf.

Erste Symptome



Weitere Symptome


  • Diabetes
  • Dunkle Hautpigmentierungen
  • Gefäßablagerungen
  • Gelenkbeschwerden
  • Gewichtsabnahme
  • Herzinsuffizienz
  • Herzrhythmusstörungen
  • Kurzatmigkeit
  • Leberzirrhose
  • Magenschmerzen
  • Schädigung der Nebennieren
  • Vergrößerung der Milz

Ist zu viel Eisen im Blut vorhanden, steigt auch das Risiko für verschiedene Krebserkrankungen. Das Eisen fördert die Bildung von Sauerstoffradikalen, die Zellen schädigen und Gewebe zerstören. Weitere Folgen sind eine vorschnelle Hautalterung und eine Schwächung des Immunsystems.

Eisen Überschuss Ursachen


So kommt es zu einem Eisen Überschuss

Eisen Überschuss Ursachen


Eisenspeicherkrankheit (Hämochromatose)


Normalerweise nimmt der Körper nur so viel Eisen auf, wie er täglich ausscheidet. Das sind üblicherweise 1 - 1,5 Milligramm pro Tag. Aufgrund einer Genveränderung nimmt der Körper nun ungebremst Eisen auf und kann es nicht komplett verwerten. Der Überschuss lagert sich im Gewebe verschiedener Organe ab und führt zu Schädigungen.

Häufige Bluttransfusionen


Einige Krankheiten, die mit einer Störung des roten Blutfarbstoffes einhergehen, erfordern eine regelmäßige Behandlung mit Bluttransfusionen. Dabei wird das im roten Blutfarbstoff enthaltene Eisen in großer Menge zugeführt und kann nicht verwertet bzw. ausgeschieden werden.

Übermäßiger Verzehr von eisenhaltigen Lebensmitteln


Normalerweise kann durch die natürliche Ernährung kein Eisenüberschuss entstehen. Der Körper reguliert die Aufnahme und steuert auch über den Appetit die Zufuhr. Beim Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln kann der regelmäßige Bedarf jedoch schnell überschritten werden.

Tablettenmissbrauch


Dank intensiver Marketingbemühungen der Pharmafirmen und Lebensmittelhersteller wird ein Mangelbedürfnis suggeriert, das mit natürlicher Ernährung nicht zu bewältigen ist. Der Griff zur Tablette ist aber in den meisten Fällen nicht nötig und sollte besser vom Arzt angewiesen werden.


Eisen Überschuss Therapie


So normalisieren Sie Ihren Eisen Wert

Eisen Überschuss Therapie


  • Aderlass
  • Ernährung anpassen
  • Medikamentöse Behandlung

Aderlass


Die überfüllten Eisenspeicher werden durch wiederholte Aderlässe geleert. Bei fortgeschrittener Erkrankung kann das bis zu zwei Jahre dauern. Während der Aderlass anfangs im zweiwöchigen Rhythmus stattfindet, wird er im späteren Verlauf nur noch etwa alle drei Monate angewendet.

Ernährung anpassen


Wenn über die Ernährung zu viel Eisen im Körper aufgenommen wird oder der Eisenspiegel schon zu hoch ist, empfiehlt es sich, Lebensmittel auf den Speiseplan zu stellen, die eine weitere übermäßige Aufnahme von Eisen verhindern. Zu ihnen zählen mediterrane Kost, Milch und schwarzer Tee.

Vermeiden sollten Sie Innereien, Blut- und Leberwurst. Zudem ist es ratsam, auf Alkohol zu verzichten: Die Ablagerungen von Eisen verstärken die schädigende Wirkung von Alkohol auf die Leber und führen zu negativen Folgeerscheinungen.

Medikamentöse Behandlung


Wer für den Aderlass aufgrund einer Blutarmut nicht geeignet ist, kann für die medikamentöse Behandlung mit Eisenchelatoren in Frage kommen. Diese Substanzen binden das Eisen und sollen es über den Urin aus dem Körper leiten. Diese Behandlungsform ist aber auch risikobehaftet und kann verschiedene Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Beschwerden, Hautausschläge oder Sehstörungen auslösen.

Inhaltszusammenfassung

Eisen Überschuss

Eisen Überschuss zum Nachlesen Eisen Überschuss zum Nachlesen

Zusammengefasst zum Nachlesen

Inhaltszusammenfassung


Eisen zu hoch

Haftungsausschluss


Ein wichtiger Hinweis für Sie

Der Inhalt dieser Seite zum Thema »Eisen zu hoch« dient der Information und der allgemeinen Wissenserweiterung. Es besteht kein Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit. Wenden Sie sich bei gesundheitlichen Einschränkungen, Unwohlsein, möglichem Vitaminmangel und weiterführenden Fragen bitte an einen Arzt. Nur er kann Sie ganzheitlich beraten und eine Diagnose über Ihren Gesundheitszustand stellen.

Vielen Dank! Ihr Team von Heilwiki.de
Übersicht
Chlorid



Eisen


 ▪ Übersicht
 ▪ Eisen zu hoch



Fluorid
Jod
Kalium
Kalzium
Kupfer
Magnesium
Mangan
Natrium
Phosphor
Schwefel
Selen
Zink






Nach oben
Heilwiki.de
Kontakt
Hier werben
Datenschutz
Impressum
Mineralstoffe
Übersicht

Chlorid
Eisen
Fluorid
Jod
Kalium
Kalzium
Kupfer
Magnesium
Mangan
Natrium
Phosphor
Schwefel
Selen
Zink

 News
 Vitamine
 Mineralstoffe
 Heilkräuter
 Beschwerden
 Selbsttests