Heilwiki Gesundheitsportal Thema des Monats
Startseite
Thema des Monats
Intelligenz steigern

Intelligenz steigern


Intelligenz steigern

Intelligenz steigern

Intelligenz steigern

Übersicht


So steigern Sie Ihre Intelligenz

Es ist möglich, dass Sie im Erwachsenenalter Ihre Intelligenz steigern. Dabei ist es unbedingt notwendig, dass Sie Ihren Geist täglich aufs Neue fordern, regelmäßig trainieren und mit Routinen brechen.

Inhaltsverzeichnis


Was ist Intelligenz? →

Intelligenz im Kindesalter entwickeln →

Intelligenz im Erwachsenenalter erweitern →



Intelligenz steigern

Intelligenz steigern Intelligenz steigern

Was ist Intelligenz?


Intelligenz beschreibt die geistige Leistungsfähigkeit eines Menschen. Sie beschreibt die Fähigkeit Probleme zu lösen und ist abhängig von Faktoren, wie dem sozialen Umwelt, der Ernährung und der Erziehung. Es lassen sich grob zwei Arten der Intelligenz unterscheiden:

  • Fluide Intelligenz
  • Kristalline Intelligenz

Fluide Intelligenz


Die fluide Intelligenz beschreibt die Fähigkeit, mit neuen Situation umgehen zu können und unvorbereitet Lösungen zu finden. Die fluide Intelligenz nimmt bei entsprechender Förderung im Kindesalter zu und nimmt ab dem 35. Lebensjahr langsam wieder ab.

Kristalline Intelligenz


Die kristalline Intelligenz beschreibt das erlernte Wissen - die Allgemeinbildung. Besonders im Alter kann man für gewöhnlich auf eine gesteigerte kristalline Intelligenz zurückgreifen, weil man im Laufe seines Lebens viele Dinge gesehen und gelernt hat. Das gleicht in gewissen Maßen den Rückgang der fluiden Intelligenz aus.

Weitere Formen


  • Ästhetische Intelligenz
  • Emotionale Intelligenz
  • Praktische Intelligenz

Grundsätzlich beschreibt der Begriff der Intelligenz immer die besondere Fähigkeit, verschiedene Dinge zu verstehen und im Geist sinnvoll verknüpfen zu können. Ziel ist es, selbständig eine Lösung zu finden und dessen Auswirkungen einschätzen zu können.

Intelligenz steigern

Intelligenz steigern Intelligenz steigern

Intelligenz im Kindesalter entwickeln


Der Grundstein für eine hohe Intelligenz wird durch die körpereigenen Gene und die Entwicklung im Kindesalter gelegt. Dabei spielen die folgenden Faktoren eine bedeutende Rolle.

Wichtige Faktoren


  • Soziale Schicht
  • Ernährung
  • Erziehung

Soziale Schicht


Kinder in unteren sozialen Schichten können aufgrund der schlechten Umweltbedingungen ihr genetisch vorgegebenes Potenzial nicht entwickeln. Im Erwachsenenalter sind sie dann weniger intelligent und haben Nachteile gegenüber Gleichaltrigen, die eine bessere Erziehung genossen haben.

In der Regel sprechen Eltern in höheren sozialen Schichten öfter mit ihren Kindern und bilden dabei komplexere Sätze. Im Vergleich zu ärmeren Schichten kann das einen Unterschied von bis zu 40 Prozentpunkten ausmachen. Das Sprachumfeld hat demnach einen enormen Einfluss auf die Intelligenzentwicklung.

Ernährung


Schon während der Schwangerschaft hat ein Jodmangel negative Auswirkungen auf das ungeborene Kind. Das Gehirn entwickelt sich nicht angemessen und eine geistige Minderleistung entsteht.

Unternernährte Kinder zeigen eine verzögerte geistige Entwicklung, was sich in einer niedrigeren Intelligenz und einem unterdurchschnittlichen Sozialverhalten zeigt. Bis zum dritten Lebensjahr kann eine Änderung der Umstände die Entwicklung ins Positive korrigieren.

Grundschüler zeigen nach der Einnahme von Vitamintabletten eine bessere Leistung und eine höhere Entwicklung der Intelligenz. Eine amerikanische Studie hat ergeben, dass die durchschnittliche Intelligenz durch die Einnahme von Vitamintabletten um bis zu 2,5 Prozentpunkte gesteigert wurde.

Erziehung


Eine Förderung der geistigen Fähigkeiten bei Kindern führt zur Steigerung der Intelligenz. Wichtig ist dabei, dass angemessen gelobt wird und Zuneigung gezeigt wird. Nur so ist das Kind von innen heraus motiviert, zu lernen und sich dabei anzustrengen. Authoritär erzogene Kinder sind für gewöhnlich weniger intelligent.


Intelligenz steigern

Intelligenz steigern Intelligenz steigern

Intelligenz im Erwachsenenalter erweitern


Je älter Sie werden, umso schwieriger wird es Ihnen fallen, sich auf neue Situationen einzustellen. Sie haben Ihre Rolle in der Gesellschaft gefunden und festigen bereits Erlerntes täglich aufs Neue. Dadurch werden Sie in dem was Sie tun sicherer, verlieren aber den Drang, Neues erlernen zu wollen.

Die folgenden 9 Methoden helfen Ihnen bei gewissenhafter Durchführung, Ihren Geist zu trainieren und sich schneller auf neue Situationen einstellen zu können. Dabei steigern Sie Ihre fluide und kristalline Intelligenz nachhaltig.

So werden Sie noch intelligenter


  1. Erfahrungen sammeln
  2. Mit Routinen brechen
  3. Körperliche Ertüchtigung
  4. Geistige Ertüchtigung
  5. Etwas Neues lernen
  6. Den schwierigen Weg gehen
  7. Kontakte zu verschiedensten Menschen
  8. Meditation
  9. Ausruhen und Schlafen

1. Erfahrungen sammeln


  • Allgemeinwissen erweitern
  • Fragen und Interesse zeigen
  • Nachrichten lesen

Bleiben Sie stets neugierig und fragen Sie viel. So erweitern Sie Ihr Allgemeinwissen und bauen einen Erfahrungsschatz auf, auf den Sie zurückgreifen können. Nutzen Sie dabei alle Infoquellen, die Sie kennen. Diese Methode steigert vorrangig Ihre kristalline Intelligenz, die es Ihnen dank Ihrer erworbenen, umfangreichen Erfahrung ermöglicht, Probleme lösen zu können.

2. Mit Routinen brechen


  • Alternative Wege gehen
  • Andere Hand benutzen
  • Texte von hinten nach vorn lesen

Wenn Sie Ihre täglichen Gewohnheiten ablegen, ist Ihr Gehirn gezwungen, neue Strukturen aufzubauen. Damit erweitern Sie Ihre Handlungskompetenz und können künftig einfacher mit neuen Situationen umgehen. Benutzen Sie einfach einmal einen anderen Weg zum Supermarkt, rühren Sie Ihr Essen mit der anderen Hand um und lesen Sie Ihre Nachrichten einmal in umgekehrter Reihenfolge.

3. Körperliche Ertüchtigung


In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist. Durch Sport steigern Sie die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn, was eine höhere Leistungsbereitschaft ermöglicht. Zudem erfordert der Sport eine gezielte Koordination und nicht alltägliche Bewegungsabläufe - auch das sichert Ihnen geistige Flexibilität und erweitert die Nutzung Ihrer Gehirnstruktur.

4. Geistige Ertüchtigung


Stellen Sie Ihrem Geist täglich neue Aufgaben. Seien Sie kreativ dabei, alles ist möglich. Nur wenn Sie die Übungen täglich variieren, kann Ihr Gehirn neue Verknüpfungen schaffen und sich auf wechselnde Bedingungen einstellen. Einige Ideen für Übungen, die Ihren Geist fordern und trainieren:

  • Zählen Sie alle Wörter mit mindestens drei "e" in der Tageszeitung
  • Geben Sie Bekannten andere Namen und merken Sie sie sich
  • Sprechen Sie beim Fernsehen gedanklich einen Erzähler aus dem Off
  • Suchen Sie Gegenstände einer bestimmten Farbe und benennen Sie sie
  • Erklären Sie sich die Funktion von allem, was Sie bewusst sehen
  • Überlegen Sie sich alternative Ausgänge aus den Räumen, in denen Sie sich aufhalten
  • Lernen Sie ein Gedicht oder Lied auswendig

5. Etwas Neues lernen


Wenn Sie einen neuen Bewegungsablauf lernen, bilden sich neue Strukturen in Ihrem Gehirn und bereits verbundene Areale werden gestärkt. Sie lernen mit neuen Situationen umzugehen und binden Sie aktiv in Ihren Alltag mit ein. Ein paar Ideen das Erlernen von neuen Dingen:

  • Jonglieren
  • Musikinstrument
  • Sportart
  • Sprache

Das Erlernen von neuen Dingen schult Ihre Aufmerksamkeit, Erinnerungsvermögen und Koordination. Dadurch fällt es Ihnen auch leichter, andere Dinge zu lernen und sich zu merken. Um langfristig motiviert zu bleiben, sollten Sie sich Etappenziele setzen und sich beim Erreichen belohnen.

6. Den schwierigen Weg gehen


Wenn Sie immer den einfachen Weg gehen, verkümmern nach und nach bestimmte Hirnregionen. Alles ständig Schritt für Schritt zu erledigen stärkt zwar die Routine, verringert aber Ihre Kreativität. Erledigen Sie neue Herausforderungen ohne Anleitung, um Ihr Selbstvertrauen und Ihre Intelligenz zu steigern.

7. Kontakt zu verschiedensten Menschen


Je verschiedener die Menschen in Ihrem Umfeld sind, umso komplexer ist der Umgang mit Ihnen. Das Erkennen von Emotionen braucht einen großen Teil Ihrer Hirnkapazität und muss üblicherweise mühsam erlernt werden. Auch der Kontakt zu gebildeten Menschen steigert Ihre Intelligenz, weil Sie sich Formulierungen und Handlungen abschauen und für sich nutzen können.

8. Meditation


Durch die Meditation nehmen Sie Ihre Umwelt intensiver wahr und beobachten sich selbst. Dabei bauen Sie auch Stress ab und beruhigen sich. Stress ist ein Feind Ihres Geistes, weil das Stresshormon Kortisol ausgeschüttet wird, das die Konzentration Ihres Geistes verringert. Oft reicht es schon, wenn Sie kurze Momente der Ruhe für eine Meditation nutzen.

9. Ausruhen und schlafen


Muskeln und das Gehirn brauchen ausreichend Erholung, um 100%ig funktionieren zu können. Dabei spielen aktive Pausen während des Tages, die Freizeitgestaltung und der Schlaf in der Nacht eine Rolle. Insbesondere während des Nachtschlafes werden wichtige Informationen des vorangegangenen Tages verarbeitet und unwichtige Infos aussortiert. Das sorgt für eine effiziente Nutzung des Gehirns am Folgetag.

Inhaltszusammenfassung

Intelligenz steigern Wiki

Intelligenz steigern zum Nachlesen Intelligenz steigern zum Nachlesen

Inhaltszusammen­fassung


Intelligenz beschreibt die Möglichkeit, selbständig mit Problemen umgehen zu können und Lösungen zu finden. Dabei unterscheidet sich die Intelligenz in Ihrer Natur: Die fluide Intelligenz ist hilfreich beim Umgang mit neuen Situationen, während die kristalline Intelligenz auf erworbenem Wissen beruht.

Im Alter lässt die Fähigkeit, mit neuen Situationen umgehen zu können, stetig nach. Dafür wächst der erworbene Wissensschatz und Entscheidungen werden aufgrund von Erfahrungen getroffen. Im Umgang wird von Weisheit gesprochen - im Wissenschaftlichen ist es der Rückgang fluider Intelligenz und der Wachstum kristalliner Intelligenz.

Die Ausprägung der Intelligenz ist abhängig von den Genen und der Erziehung im Kindesalter. Während Erstgenanntes die Voraussetzungen für das effektive Lernen schafft, ist Zweitgenanntes für das Entwickeln der Intelligenz von entscheidender Bedeutung. Bei der Erziehung spielen das soziale Umfeld, die Ernährung und die Erziehungsmethoden eine Rolle.

Kinder aus ärmeren sozialen Schichten sind oft weniger intelligent, weil mit ihnen weniger und inhaltlich einfacher gesprochen wird. Die Entwicklung des Sprachverständnisses schafft die Voraussetzung, komplexe Sachverhalte zu verstehen und zielführende Lösungen finden zu können. Auch ist der Umgang mit intelligenten Menschen hilfreich, die eigene Intelligenz zu fördern.

Im Erwachsenenalter ist es für gewöhnlich schwieriger, Neues zu lernen. Die Neugier auf neues Wissen lässt nach und bereits Erlerntes wird gefestigt, um Sicherheit gebende Routinen entwickeln zu können. Evolutionsbedingt ließ es sich so gut überleben - verringerte aber die Möglichkeiten, mental in neue Themengebiete vorzudringen.

Mit den auf dieser Seite vorgestellten Übungen können Sie Ihren Geist trainieren und das Ziel verfolgen, schneller mit neuen Situationen umgehen zu können und ihr Arbeitsgedächtnis zu verbessern. Wichtig dabei ist, keine Routinen entstehen zu lassen. Nur wenn Sie sich täglich mit neuen Aufgaben befassen, werden Sie Ihre Flexibilität steigern und Ihre fluide Intelligenz erweitern.

Grundlegend sollten Sie bekanntes Wissen hinterfragen, Ihren Alltag flexibel gestalten, regelmäßig etwas Neues lernen und mit Routinen brechen. So wie Sie Ihren Körper mit Kraftsport aufbauen, Entwickeln Sie Ihren Geist mit Aufgaben, die Sie mental beanspruchen. Alle Infos zum Thema Intelligenz steigern finden Sie auf Heilwiki.de - bleiben Sie gesund!

Haftungsausschluss


Wichtiger Hinweis


Die Inhalte dieser Seite gelten nicht als medizinische Beratung. Gehen Sie bitte, wenn Sie sich unwohl fühlen oder krank sind, zu ihrem Arzt und lassen Sie sich von Ihm behandeln. Nur er kann Sie ganzheitlich beraten und eine Diagnose über Ihren Gesundheitszustand stellen.

Intelligenz steigern





Themen des Monats


100 Jahre alt werden
Der Atlaswirbel
Glückshormone
Intelligenz steigern
Krank durch den Klimawandel
Krankheiten im Frühling
Krankheiten im Sommer
Krankheiten im Herbst
Krankheiten im Winter
Richtige Zahnpflege
Zivilisationskrankheiten







Nach oben
Heilwiki.de
Kontakt
Hier werben
Datenschutz
Impressum
Alle Themen
Startseite

 News
 Beschwerden
 Körpersignale
 Vitamine
 Mineralstoffe
 Heilkräuter
 Thema des Monats
 Selbsttests
 5 Tipps