Heilwiki Gesundheitsportal Thema des Monats
Startseite
 > 
Thema des Monats
 > 
Atlaswirbel

Atlaswirbel


Atlaswirbel
Der Atlas ist der erste Halswirbel, der bei einer Fehlstellung eine Vielzahl an Symptomen hervorrufen kann. Diese Beschwerden sind manchmal sehr unspezifisch und werden mit der eigentlichen Ursache nicht in Verbindung gebracht.

Atlaswirbel

Atlaswirbel Atlaswirbel

Erfahren Sie alles über den Atlaswirbel

Atlaswirbel


Der Atlaswirbel spielt sprichwörtlich eine tragende Rolle. Als erster Halswirbel lastet auf ihm das Gewicht des Kopfes. Wenn er nicht mehr in seiner eigentlichen Position sitzt, kann es zu einer Vielzahl von Beschwerden kommen.

Infos

Aufgaben

Beschwerden

Fehlstellungen

Selbsthilfe

Quiz



Infos über den Atlaswirbel

Atlaswirbel Atlaswirbel

Wussten Sie schon..?

Infos über den Atlaswirbel


Der Atlaswirbel ist der erste Halswirbel, der zusammen mit dem zweiten Halswirbel (Axis) die Verbindung zwischen Kopf und Wirbelsäule darstellt. Beide Wirbel sorgen für die Bewegungsfreiheit des Kopfes, wobei der Atlas das Nicken- und der Axis das Rotieren des Kopfes ermöglicht. Beide Wirbel sind miteinander verbunden und führen Nerven und Gefäße durch sich hindurch.

Der Atlaswirbel wird in der klinischen Praxis mit C1 abgekürzt. Er (und der zweite Halswirbel, Axis, C2) besitzt eine andere Form als die restlichen Wirbel. Die Gelenke zwischen Schädelbasis und Axis bilden zusammen zwei Kopfgelenke, welche etwa 70% der Beweglichkeit des Kopfes im Verhältnis zum Rumpf gewährleisten.

"Der Atlaswirbel ist der erste Halswirbel. Er trägt den Kopf und sorgt für dessen Beweglichkeit."

Eine Fehlstellung des Atlaswirbels kann eine Vielzahl von Symptomen hervorrufen, die sich auch auf die Psyche auswirken können. Zumeist werden diese Beschwerden nicht der eigentlichen Ursache zugeordnet und als psychosomatisch abgetan.

Aufgaben des Atlaswirbels


Diese Funktionen zeichnen ihn aus

Aufgaben des Atlaswirbels


In erster Linie ist der Atlaswirbel da, um den Schädel mit seinem vollumfänglichen Gewicht zu tragen. Er garantiert eine hohe Beweglichkeit und schafft zusammen mit dem zweiten Halswirbel, dem Axis, die Möglichkeit, den Kopf in einem gewissen Rahmen in alle Richtungen drehen und neigen zu können.

Diese Eigenschaft hat sich im Laufe der Evolution entwickelt und sichert dem Menschen das Überleben, insbesondere in Gefahrensituationen. Sobald ein Geräusch vernommen wird, das möglicherweise eine Gefahr ankündigt, kann der Mensch sich in Sekundenbruchteilen in diese Richtung drehen und die potenzielle Gefahr erkennen.

"Dank des Atlaswirbels kann der Mensch Gefahren schneller erkennen und darauf reagieren."

Der Atlaswirbel unterscheidet sich in seinem Aufbau deutlich von anderen Wirbelgelenken der Wirbelsäule. Er ist aufgrund seines Aufbaus am beweglichsten und beugt aufgrund seiner Stabilisierung durch starke Bänder Verdrehungen und Ausrenkungen vor.

Der Atlaswirbel schützt Nerven und Gefäße, die durch ihn hindurchführen. Ein gesunder Atlaswirbel bietet so z.B. dem Vagusnerv Schutz und sorgt für eine stabile Funktion des Nervensystems.


Symptome bei Fehlstellung


Leiden Sie an diesen Beschwerden?

Symptome bei Fehlstellung


Die Fehlstellung des Atlaswirbels kann unterschiedliche Symptome auslösen. Insbesondere eine damit zusammenhängende Beeinträchtigung des Vagusnervs kann die Funktion innerer Organe beeinträchtigen und zu vielen weiteren Beschwerden führen.

Angststörungen
Appetitlosigkeit am Morgen
● Beckenschiefstand
Depressionen
Durchfall
● Epilepsie
● Esszwang
● Gangunsicherheiten
Gedächtnisstörungen
Herz-Kreislaufprobleme
● Hörstörungen
● Kalte Hände und Füße
● Krämpfe
● Lärmempfindlichkeit
Leistungsschwäche
Kopfschmerzen
● Magen-Darmbeschwerden
Müdigkeit
Muskelschmerzen
● Nahrungsmittelunverträglichkeiten
● Restless Legs
● Rückenschmerzen
Schlafstörungen
● Schulterschiefstand
● Schwindel
Sehstörungen
● Skoliose
● Steifer Nacken
● Stressempfindlichkeit
● Taubheitsgefühl


Fehlstellungen korrigieren


Diese Methoden versprechen Heilung

Fehlstellungen korrigieren


Atlaskorrektur mit Massagegeräten


Diese Form der Atlasbehandlung besteht aus Massage und einer Druckwellenbehandlung. Zuerst wird die Muskulatur entlang der Wirbelsäule mit einem vibrierenden Gerät gelockert. Dadurch soll dem Atlaswirbel mehr Bewegungsfreiheit verschafft werden.

Dann werden mit einem weiteren Massagegerät Druckwellen im Nackenbereich erzeugt. Das lockert die Muskeln und Sehnen, die den Atlaswirbel halten. Nach dieser Behandlung braucht der Körper einige Wochen, um sich an die Veränderungen durch die Atlaskorrektur zu gewöhnen. Diese Behandlung dürfen Physiotherapeuten durchführen.

Chiropraktische Atlas-Manipulation


Die chiropraktische Altlas-Manipulation soll durch eine geführte, ruckartige Bewegung des Kopfes den Atlaswirbel wieder in seine richtige Position bringen. Diese Methode birgt Risiken und sollte nur von erfahrenen Chiropraktikern angewendet werden. Das berüchtigte Knacken verdeutlicht, wie gefährlich diese Art der Einrenkung sein kann.

Eine Studie aus dem Jahr 2001 zeigt, dass das Risiko für einen Schlaganfall nach einer chiropraktischen Behandlung der Halswirbelsäule (HWS) steigen kann. Das ruckartige Einrenken kann die durchlaufende Arterie schädigen und so den Schlaganfall auslösen oder bei drohender Gefahr eher eintreten lassen.

Klassische Atlastherapie nach Arlen


Bei dieser Methode wird mit der Kuppe des Mittelfingers ein kurzer Impuls auf die Muskeln und Bänder am Übergang vom Kopf zum Hals ausgeübt. Dabei soll die muskuläre Spannung und das Wahrnehmungsmuster der Rezeptoren verändert werden. Im Vergleich zur Chirotherapie handelt es sich bei der Atlastherapie um eine sanfte Technik, die ohne Manipulationen an Kopf und Halswirbelsäule auskommt. Verletzungen der Arterien entlang der Halswirbelsäule sind daher unwahrscheinlich.

Die Atlastherapie wird auch bei Säuglingen und Kindern angewendet, um motorisch bedingte Entwicklungsverzögerungen zu behandeln. Sie darf nur von Ärzten angewendet werden, nicht von Physiotherapeuten und Heilpraktikern.



Heilung und Selbsthilfe


Das können Sie selbst tun

Heilung und Selbsthilfe


Bei einem verschobenen Atlaswirbel kann es helfen, selbst für Entspannung zu sorgen. Diese schonenden Techniken und Methoden sorgen für Linderung der ersten Symptome bei einer Atlasfehlstellung. Führen Sie sie vorsichtig und behutsam durch.

● Atemübungen
● Dehnübungen
● Massage
● Muskelentspannung
● Wärmekissen

Ausführliche Infos

Ausführliches zu den Symptomen


Leiden Sie an diesen Beschwerden?

Ausführliches zu den Symptomen


Angststörungen

Appetitlosigkeit am Morgen


Der Atlaswirbel umschließt den Vagusnerv, der wichtige organische Funktionen im Körper erfüllt. Dazu zählt auch die Funktion des Magens und die Produktion von Magensäure. Zudem reguliert der Vagusnerv das Hungergefühl und die Verdauungsbewegungen. Störungen im Zusammenspiel mit Wirbel und Nerv können Appetitlosigkeit auslösen, die sich besonders am Morgen bemerkbar macht.

Beckenschiefstand


Ein verschobener Atlaswirbel kann für eine Fehlstellung der Wirbelsäule sorgen. Da die Wirbelsäule asymmetrischen Kräften ausgesetzt ist, weil die Muskeln auf der einen Körperhälfte mehr verspannt sind, ist auch das Becken mitbetroffen und neigt sich infolgedessen auf eine Seite.

Depressionen


Eine Atlasfehlstellung kann verschiedene neurologische Störungen, Beschwerden am Bewegungsapparat und Kopfschmerzen oder Migräne verursachen. Diese anhaltenden Beschwerden können die Lebensqualität so stark beeinträchtigen, dass der Körper den permanenten Stress nicht mehr verarbeiten kann und Depressionen entstehen.

Durchfall


An chronischem Durchfall kann der Vagusnerv Schuld sein. Wenn der verschobene Atlaswirbel auf den Vagusnerv drückt und dessen Funktion beeinträchtigt, hat das Auswirkungen auf die Magensäureproduktion und die Darmbewegung. Der Überschuss an Magensäure und die unkontrollierte Peristaltik können den Durchfall auslösen.

Epilepsie


Eine mögliche Ursache für Epilepsie ist eine Beeinträchtigung des linken Vagusnervs. Schuld ist häufig eine Fehlstellung des Atlaswirbels, der auf den linken Nervenstrang drückt und seine Funktion beeinträchtigt.

Esszwang

Gangunsicherheiten

Gedächtnisstörungen

Herz-Kreislaufprobleme


Herz-Kreislaufprobleme wie z.B. Herzrhytmusstörungen, Bluthochdruck und niedriger Blutdruck können auf eine Fehlfunktion des Vagusnervs zurückzuführen sein. Der Vagusnerv reguliert als Teil des vegetativen Nervensystems die Funktionen der Organe, wie auch des Herzens. Ist der Vagusnerv durch eine Fehlstellung des Atlaswirbels zusammengedrückt, kann es zu den beschriebenen Symptome kommen.

Hörstörungen


Ein verschobener Atlaswirbel kann Blockaden in der Halswirbelsäule und damit Verspannungen verursachen. Auch kann er den Vagusnerv zusammendrücken, der das Innenohr versorgt.

Kalte Hände und Füße


Hauptursache für kalte Extremitäten sind Durchblutungsstörungen. Diese Durchblutungsstörungen können auf einer Fehlregulation durch den Vagusnerv beruhen, der möglicherweise durch eine Atlasfehlstellung beeinträchtigt wird.

Krämpfe

Lärmempfindlichkeit

Leistungsschwäche

Kopfschmerzen

Magen-Darmbeschwerden

Müdigkeit

Muskelschmerzen

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Restless Legs

Rückenschmerzen

Schlafstörungen

Schulterschiefstand

Schwindel

Sehstörungen

Skoliose

Steifer Nacken

Stressempfindlichkeit

Taubheitsgefühl


Atlaswirbel Quiz


Haben Sie sich alles gemerkt?

Atlaswirbel Quiz


Wir haben fünf knifflige Fragen für Sie vorbereitet, um Ihr Wissen zum Atlaswirbel zu testen. Wenn Sie diese Seite aufmerksam gelesen haben, wird es Ihnen leichtfallen, die Antworten zu finden. Viel Erfolg!

Frage 1 Wie heißen die ersten beiden Halswirbel?

Astra und Anis
Atlas und Axis
Beta und Bixi
Ahorn und B-Horn

Frage 2 Mit welchem Kürzel wird der erste Halswirbel beschrieben?

W3
A1
B1
C1

Frage 3 Welchen Nerv schützt der Atlaswirbel?

Vagus
Vagin
Magus
Venus

Frage 4 Welche ist eine schonende Behandlungsmethode bei Fehlstellungen des Atlaswirbels?

Chiropraktische Manipulation
Therapie nach Arlen
Therapie nach Kneipp
Therapie nach Gauss

Frage 5 Was sollten Sie zur Selbsthilfe bei Fehlstellungen des Atlaswirbels entspannen?

Brustkorb
Wirbelkörper
Umliegende Muskeln
Gelenke


Auflösung

Ihr Ergebnis


...

Inhaltszusammenfassung

Atlaswirbel Wiki

Atlaswirbel zum Nachlesen Atlaswirbel zum Nachlesen

Zusammengefasst zum Nachlesen

Inhaltszusammenfassung


Der Atlaswirbel ist der erste Wirbel und stellt das Bindeglied zwischen Schädel und Wirbelsäule dar. Er trägt zu einem bedeutenden Teil den Kopf und damit eine große Last. Aufgrund dieses ständigen Gewichtes kann es bei Stürzen oder ständigen Fehlhaltungen zu negativen Auswirkungen auf angrenzende Knochen und Nerven kommen.

Der wichtigste Nerv am Atlaswirbel ist der Vagusnerv. Er durchläuft die Kanäle des Atlaswirbels und ist besonders anfällig für Fehlhaltungen und außergewöhnliche Belastungen. Der Vagusnerv beeinflusst sehr viele Funktionen im Körper und sorgt für die normale Funktion der Organe.

Ist der Vagusnerv eingeklemmt, können vielfältige Symptome in Erscheinung treten. Am häufigsten kommen Schwindel, Taubheitsgefühle und Kribbeln in den oberen Extremitäten vor. Aber auch Müdigkeit, Übelkeit und Muskelschmerzen können auftreten. Im Grunde könnten alle möglichen Beschwerden auf einen eingeklemmten Vagusnerv zurückzuführen sein.

Die Behandlung beim Schiefstand des Atlaswirbels kann die Symptome des beeinträchtigten Vagusnervs zurückgehen lassen. Speziell ausgebildete Ärzte und Heilpraktiker korrigieren Fehlstellungen mithilfe von Massagegeräten und der Druckwellenbehandlung.Auch die chiropraktische Atlas-Manipulation findet häufig Anwendung.

Bei der chiropraktischen Atlas-Manipulation wird der Atlaswirbel durch ruckartige Bewegungen wieder in die richtige Lage versetzt. Dies kann negative Auswirkungen auf die durchlaufende Arterie haben. Schonender, auch bei Kindern, ist die klassische Atlastherapie nach Arlen.

Bevor Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, könnten Sie selbst aktiv werden. Im Vodergrund stehen Massage- und Lockerungsübungen, die angrenzende Muskeln entspannen und dadurch Fehlhaltungen auflösen sollen. Auch Atem- und Dehnübungen versprechen Erfolg. Wenn Sie den betroffenen Bereich zusätzlich mit einem Wärmekissen behandeln, wird bald eine Besserung eintreten.

Zusammenfassend zeigt sich die Wichtigkeit des Atlaswirbels auf den menschlichen Organismus. Er schützt den Vagusnerv, Blut- und weitere Nervenbahnen und hält den Kopf aufrecht. Ohne den Atlaswirbel und seiner ausgefeilten Form und Struktur wäre unser aufrechter Gang so wie wir ihn kennen kaum möglich. Geben Sie gut auf ihn acht und bleiben Sie gesund!

Atlaswirbel


Ein wichtiger Hinweis für Sie
Der Inhalt dieser Seite zum Thema »Atlaswirbel« dient der Information und der allgemeinen Wissenserweiterung. Es besteht kein Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit. Wenden Sie sich bei gesundheitlichen Einschränkungen, Unwohlsein, möglichem Vitaminmangel und weiterführenden Fragen an einen Arzt. Nur er kann Sie ganzheitlich beraten und eine Diagnose über Ihren Gesundheitszustand stellen. Haben Sie vielen Dank für die Beachtung dieses Hinweises.

Atlaswirbel


 ▪ Infos
 ▪ Aufgaben
 ▪ Beschwerden
 ▪ Fehlstellungen
 ▪ Selbsthilfe
 ▪ Quiz



Themen des Monats


Atlaswirbel
Zahnpflege






 News

 Vitamine

 Mineralstoffe

 Heilkräuter

 Beschwerden

 Selbsttests


Nach oben
Heilwiki.de
Kontakt
Hier werben
Datenschutz
Impressum
Alle Themen
Startseite

 News
 Vitamine
 Mineralstoffe
 Heilkräuter
 Beschwerden
 Selbsttests