Heilwiki Gesundheitsportal Beschwerden Übersicht
Startseite
Beschwerden
Übelkeit

Übelkeit


Übelkeit

Übelkeit

Heilwiki.de - Rund um Gesundheit, Ernährung und alternative Heilmethoden

Übersicht


Was hilft gegen Übelkeit?

Übelkeit kann vielfältige Ursachen haben. Neben Infektionen, verdorbenem Essen und manuellen Einflüssen sind auch seelische Probleme oft Auslöser. Linderung können Sie sich oft schon mit einigen bewährten Hausmitteln verschaffen.

Inhaltsverzeichnis


So äußert sich Übelkeit →

Ursachen für Übelkeit →

Hausmittel gegen Übelkeit →

Diese Vitamine helfen →

Mineralstoffe gegen Übelkeit →

Mit Heilkräutern gegen die Beschwerden →

So hilft die TCM →


Übelkeit


So äußert sich Übelkeit


Übelkeit nehmen Sie als unangenehmes Gefühl im Oberbauch wahr, das häufig mit Appetitverlust, Niedergeschlagenheit und einer generellen Leistungsschwäche verbunden ist. Nimmt die Übelkeit zu, stellt sich ein Brechreiz ein, Ihre Hände beginnen zu schwitzen und Ihr Herzschlag beschleunigt sich.

Weitere Begleitsymptome bei Übelkeit können sein:


  • Bauchschmerzen
  • Fieber
  • Kalte Füße
  • Kopfschmerzen

Übelkeit


Ursachen für Übelkeit


  • Ekel
  • Geschwür
  • Infektion
  • Hormonelle Ursachen
  • Magenschleimhautentzündung
  • Migräne
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Reizmagen
  • Stress
  • Vergiftungen
  • Verschobener (Atlas-)Wirbel

Alles zum Atlaswirbel →


Übelkeit


Hausmittel gegen Übelkeit


  • Akupressur
  • Geriebener Apfel oder Banane
  • Haferschleim
  • Ingwer
  • Kräutertee
  • Leichte Brühe
  • Möhrensuppe
  • Rollkur
  • Zwieback und Weißbrot

Akupressur


Die Massage des Akupressurpunktes Perikard 6 hilft gegen Übelkeit und Erbrechen. Er befindet sich mittig an der Innenseite Ihres Unterarmes, zwei Finger breit unter Ihrem Handgelenk. Massieren Sie etwa zwei Minuten mit einem Finger vom Körper weg zur Hand, bis eine entspannende Wirkung einsetzt.

Geriebener Apfel oder Banane


Beim Reiben dieser beiden Obstsorten werden Pektine freigesetzt, die überschüssige Säuren binden. Damit schützen sie Ihre Magenschleimhaut vor Übelkeit auslösenden Reizungen.

Reiben Sie einen Apfel mit einer Küchenreibe klein und lassen ihn für ein paar Minuten stehen. Wenn sich die Masse bräunlich verfärbt hat, sind die meisten Pektine freigesetzt worden.

Haferschleim


Haferflocken enthalten Eiweiße, die beim Erwärmen eine schleimige Konsistenz entwickeln. Dieser Schleim hält Ihre Magenschleimhaut geschmeidig und lindert akute Schmerzen. Zudem sind Nährstoffe darin enthalten, die Ihren Körper wieder stärken.

Die Konsistenz des Breis beruhigt also Ihre Magenflora und fördert die Verdauungsprozesse. Nehmen Sie kleinere Portionen über den Tag verteilt zu sich, um Ihren Magen minimal zu belasten. Wenn Sie etwas Geschmack in Ihren Haferschleim bringen möchten, können Sie auch eine Haferschleimsuppe zubereiten. So einfach geht’s:

Haferschleimsuppe


Zutaten

  • Haferflocken
  • Gemüsebrühe
  • Suppengemüse
  • Salz
  • Petersilie

Zubereitung

  • 60 bis 80 Gramm Haferflocken in 1 Liter Gemüsebrühe
  • Auf niedriger Hitze ca. 25 Minuten köcheln lassen
  • Regelmäßig umrühren
  • Nach Belieben mit Salz und Petersilie abschmecken

Würzen Sie die Haferschleimsuppe nicht zu sehr, wenn Sie an akuten Beschwerden leiden. Sie können das Rezept gern auch variieren: Sie können die Haferflocken zuerst etwas anrösten, um ein nussiges Aroma zu erhalten oder Sie bereiten Ihren Haferschleim mit Milch zu, wenn Sie keine herzhafte Suppe möchten.

Ingwer


Ingwer wirkt aufgrund seines Inhaltsstoffes Gingerol und seinen ätherischen Ölen gegen Übelkeit und Erbrechen. Es regt die Magenbewegung an und beschleunigt den Transport des Mageninhaltes zum Darm. Gleichzeitig regt er die Produktion von Gallesäften an, was sich ebenfalls positiv auf eine zügige Verdauung auswirkt.

Ingwer aktiviert Ihre Verdauung, wirkt entzündungshemmend und bekämpft sogar Viren in Ihrem Körper. Begünstigend kommt hinzu, dass er Ihr Immunsystem kräftigt und Ihren Kreislauf anregt.

Sie können auf frischen Ingwerstückchen kauen oder sich einen Ingwertee zubereiten:

  • Ein paar Scheibchen geschälten Ingwer in ein Glas
  • Mit heißem Wasser aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen

Mehr zum Ingwer →

Kräutertee


  • Anis
  • Fenchel
  • Kamille
  • Kümmel
  • Pfefferminze
  • Salbei

Wenn Sie an Übelkeit leiden, sollten Sie auf alle Fälle genügend trinken. Die Flüssigkeit hält Ihre Schleimhäute geschmeidig, spült Giftstoffe aus Ihrem Körper und sorgt für einen geregelten Flüssigkeitshaushalt, der bei Magen-Darm-Problemen mit all seinen Begleitsymptomen oft nicht ausgeglichen ist.

Kräutertees enthalten viele verdauungsfördernde ätherische Öle, die Ihrem Bauch guttun. Trinken Sie aber nicht zu heiß: Das würde Ihren Magen eher reizen als helfen. Servieren Sie lauwarm und trinken Sie in kleinen Schlücken, um die beste Wirkung auf Ihren Magen zu erhalten.

Leichte Brühe


Hühner- oder Gemüsebrühe ist ein bewährtes Hausmittel bei Übelkeit. Deren Flüssigkeit und Elektrolyte hilft, Ihren Magenhaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Belassen Sie es bei frischen und leichten Zutaten, die schnell verdaut werden können.

Möhrensuppe


Die vielen Ballaststoffe in Möhren binden Giftstoffe und leiten sie über die Verdauung nach außen.

Rollkur


Kamillentee beruhigt Ihren Magen und lindert Ihre Beschwerden auf natürliche Art und Weise. Das besondere an der Rollkur ist, dass Sie nach und nach alle Seiten Ihres Magens mit Tee behandeln.

Trinken Sie dafür eine halbe Tasse Kamillentee und legen Sie sich für 10 Minuten auf den Rücken. Danach trinken Sie wieder eine halbe Tasse Tee und legen sich für 10 Minuten auf die linke Seite. Gleiches wiederholen Sie auf dem Bauch- und der rechten Seite liegend.

Atmen Sie dabei tief und entspannen Sie sich aktiv. Führen Sie die Rollkur auch nur auf nüchternen Magen durch, da Ihr Mageninhalt sonst den Heilungsprozess verhindert.

Zwieback und Weißbrot


Entzündliche Magen-Darm-Beschwerden führen oft zu einem Überschuss an Magensäure. Diese Magensäure greift die Magenschleimhaut an und verschlimmert Ihre Beschwerden. Essen Sie etwas Zwieback oder Brot, das überschüssige Säure aufsaugt und Ihren Magen beruhigt.

Vitamine bei Übelkeit


Diese Vitamine helfen


  • Vitamin B6

Vitamin B6


Bei verschiedenen Formen der Übelkeit, wie z.B. ausgelöst durch Schwangerschaft oder bei Reisen, hat sich Vitamin B6 (Pyridoxin) als wirksames Gegenmittel erwiesen. Es aktiviert den Eiweißabbau und verhindert eine Anhäufung von bestimmten stickstoffhaltigen Stoffwechsel-Zwischenprodukten, die für das Auftreten von Übelkeit und Erbrechen verantwortlich sind.

Vitaminmangel Selbsttest →

Mineralstoffe bei Übelkeit


Mineralstoffe gegen Übelkeit


  • Eisen
  • Kalium
  • Kalzium
  • Magnesium


Heilkräuter bei Übelkeit


Mit Heilkräutern gegen die Beschwerden


  • Artischocke
  • Ingwer
  • Nelkenwurz
  • Pfefferminze
  • Zimt

TCM bei Übelkeit


So hilft die TCM


Aufgabe des Magens


In der traditionellen chinesischen Medizin ist der Magen zusammen mit der Milz die Quelle des Qi, der Lebensenergie, die den gesamten Körper versorgt. Ausreichend Qi ist wichtig, um dauerhaft gesund zu bleiben.

Gemeinsam mit dem Darm bildet der Magen die innere Barriere gegen Krankheiten. Er hat zudem die Aufgabe, für ausreichend gute Körpersäfte zu sorgen. Wenn Sie unter trockener Haut, dünnen Schleimhäuten und geringer Belastbarkeit leiden, reicht es nicht aus, nur mehr zu trinken: Wichtig sind dann saftige Speisen, wie Gemüsesuppen, Eintöpfe, Obst und Gemüse.

Erste Anzeichen für Magenschwäche (mangelndes Magen-Qi):


  • Appetitlosigkeit
  • Aufstoßen
  • Übelkeit
  • Völlegefühl

Bei weiterer Belastung Ihres Magens können Durchfall, Magenschmerzen, Sodbrennen und Übersäuerung hinzukommen.

Magen-Kälte


Ursachen


  • Kaltes Essen und Trinken
  • Milchprodukte
  • Rohkost

Symptome


  • Druckgefühl im Oberbauch
  • Geruchloser Stuhl
  • Kein Durst

Behandlung


  • Abkühlende Nahrungsmittel (z.B. Milchprodukte) reduzieren
  • Gekochte Mahlzeiten essen
  • Gekühlte Speisen und Getränke meiden
  • Wärmende Gewürze wie Ingwer, Kardamom und Zimt verwenden

Magen-Hitze


Ursachen


  • Alkohol
  • Fleisch
  • Kaffee
  • Rauchen
  • Scharfes Essen
  • Stress

Symptome


  • Brennende Schmerzen
  • Durst auf kalte Getränke
  • Gereizte Stimmung
  • Halsschmerzen
  • Heißhunger
  • Mundgeruch
  • Sodbrennen
  • Übersäuerung
  • Zahnfleischbluten

Behandlung


  • Aktives Entspannen
  • Gebratenes und Frittiertes vermeiden
  • Genussmittel (Alkohol, Rauchen) vermeiden
  • Pflanzliche Lebensmittel essen
  • Suppen und Eintöpfe zubereiten
  • Scharfe Gewürze vermeiden

Magen-Trockenheit


Ursachen


  • Scharfe Speisen
  • Trockenes Essen (z.B. Knabbereien)
  • Unterernährung

Symptome


  • Geringer Appetit
  • Magenschleimhautentzündung
  • Trockener Mund
  • Untergewicht
  • Verstopfungen

Behandlung


  • Regelmäßig essen
  • Saftige Kost (Eintöpfe, Suppen)
  • Scharfes Essen und Genussmittel reduzieren
  • Trocknendes Essen reduzieren
  • Warme Mahlzeiten, auch Frühstück

Gute Essgewohnheiten


Am wichtigsten ist, dass Sie sich gesund und regelmäßig ernähren, um Ihren Verdauungstrakt bei Kräften zu halten. Allein schon dadurch können viele Krankheiten oder Schwächen Ihres Verdauungstraktes geheilt werden.

So ernähren Sie sich nach der TCM gesund:


  • Keine anstrengenden Diskussionen beim Essen
  • Langsam essen und gründlich kauen
  • Nicht gefrustet essen
  • Nicht völlig satt essen
  • Regelmäßige Mahlzeiten
  • Viel warmes Essen
  • Warme Getränke oder Suppen zum Essen


Inhaltszusammenfassung

Übelkeit Wiki - Inhaltszusammenfassung


Text

Haftungsausschluss


Wichtiger Hinweis


Die Inhalte dieser Seite gelten nicht als medizinische Beratung. Gehen Sie bitte, wenn Sie sich unwohl fühlen oder krank sind, zu ihrem Arzt und lassen Sie sich von Ihm behandeln. Nur er kann Sie ganzheitlich beraten und eine Diagnose über Ihren Gesundheitszustand stellen.

Inhalt





Beschwerden und Symptome


Übersicht
Angstzustände
Appetitlosigkeit
Atembeschwerden
Blässe
Blaue Flecken
Bluthochdruck
Borderline
Brennende Füße
Burnout
Depressionen
Durchfall
Entzündetes Zahnfleisch
Haarausfall
Heimweh
Impotenz
Infektanfälligkeit
Knochenbrüche
Kopfschmerzen
Kreislaufprobleme
Leistungsschwäche
Lichtempfindlichkeit
Müdigkeit
Muskelschmerzen
Nachtblindheit
Niedriger Blutdruck
Schlafstörungen
Schwitzen
Sehstörungen
Sonnenbrand
Sonnenstich
Trockene Haut



Übelkeit





Übertraining
Verdauungsbeschwerden
Vergesslichkeit
Zahnausfall







Nach oben
Startseite
Kontakt
Hier werben
Datenschutz
Sitemap
Impressum

Heilwiki.de
Einfache-Tipps.de
Alle Beschwerden
Übersicht

Angstzustände
Appetitlosigkeit
Atembeschwerden
Blässe
Blaue Flecken
Bluthochdruck
Borderline
Brennende Füße
Burnout
Depressionen
Durchfall
Entzündetes Zahnfleisch
Haarausfall
Heimweh
Impotenz
Infektanfälligkeit
Knochenbrüche
Kopfschmerzen
Kreislaufprobleme
Leistungsschwäche
Lichtempfindlichkeit
Müdigkeit
Muskelschmerzen
Nachtblindheit
Niedriger Blutdruck
Schlafstörungen
Schwitzen
Sehstörungen
Sonnenbrand
Sonnenstich
Trockene Haut
Übelkeit
Übertraining
Verdauungsbeschwerden
Vergesslichkeit
Zahnausfall

 News
 Beschwerden
 Körpersignale
 Vitamine
 Mineralstoffe
 Heilkräuter
 Thema des Monats
 Selbsttests
 5 Tipps