Heilwiki Gesundheitsportal Heilkräuter Übersicht
Startseite
 > 
Heilkräuter
 > 
Gänseblümchen

Gänse­blümchen


Alle wichtigen Infos
Das Gänseblümchen ist eine wertvolle Heilpflanze, die heutzutage überall anzutreffen ist. Mit seiner Heilwirkung kann es einer Vielzahl von Krankheiten und Beschwerden vorbeugen. Schon im Mittelalter wurde die Heilkraft des Gänseblümchens zur Linderung von vielerlei Symptomen eingesetzt.

Gänseblümchen Infos

Heilkräuter: Gänseblümchen Heilkräuter: Gänseblümchen

Wissen Sie alles über das Gänseblümchen?

Gänseblümchen Infos


Das Gänseblümchen ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Korbblütler. Da es auf fast jeder Wiesenfläche wächst, zählt es zu den bekanntesten Pflanzenarten in Mitteleuropa. Es ist reich an Vitamin A, Vitamin C und einigen wichtigen Mineralstoffen.

Das Gänseblümchen ist auf vielen heimischen Wiesen zu finden und wächst bis zu 15 Zentimeter hoch. Die Blüte ist von Februar bis November zu sehen und richtet sich nach der Sonne - nachts und bei schlechtem Wetter verschließt sie sich.

"Das Gänseblümchen schmeckt vorzüglich zum Salat und steckt voller wichtiger Vitamine und Mineralstoffe."

Das Gänseblümchen ist essbar. Es kann als Zutat im Salat verwendet werden. Die Knospen sowie die nur halb geöffneten Blüten schmecken angenehm nussig, die geöffneten Blüten dagegen leicht bitter. Sauer eingelegt werden die Knospen manchmal als Kapernersatz verwendet.

Heilwirkung

Nährwertangaben

Zeichnung

Wissenswertes



Gänseblümchen Heilwirkung


Dagegen wirkt das Gänseblümchen

Gänseblümchen Heilwirkung


Das Gänseblümchen gilt als vitalstoffreiche Heilpflanze, die gegen eine Vielzahl von Beschwerden hilft. Beim Auftreten der folgenden Symptome kann das Gänseblümchen Linderung verschaffen.

Appetitlosigkeit
● Blasensteine
● Erkältungen
● Husten
● Darmentzündung
● Gicht
● Hautausschläge
● Hautkrankheiten
● Menstruationsbeschwerden
● Nierensteine
● Ödeme
● Rheuma
● Unreine Haut
● Verstopfung
● Wassersucht
● Weißfluss
● Wunden

Gänseblümchen Nährwertangaben


Gänseblümchen Nährwertangaben


Das Gänseblümchen steckt voller Vitamine und Mineralstoffe, die für die Gesundheit von großer Bedeutung sind. Die prozentualen Angaben in den folgenden beiden Übersichten beziehen sich auf die empfohlene Tagesmenge pro 100 Gramm.

Das Gänseblümchen ist besonders reichhaltig an


Vitamin C

Enthaltene Vitamine


Vitamin A 20% 0,2 mg/1,00 mg
Vitamin C 87% 87 mg/110 mg

Enthaltene Mineralstoffe


Eisen 27% 2,7 mg/10 mg
Kalium 15% 600 mg/4000 mg
Kalzium 19% 190 mg/1000 mg
Magnesium 9% 33 mg/350 mg
Phosphor 13% 88 mg/700 mg


Gänseblümchen Zeichnung


So sieht das Gänseblümchen aus

Gänseblümchen Zeichnung


Heilkräuter: Gänseblümchen Heilkräuter: Gänseblümchen


Gänseblümchen Wissenswertes


Das sollten Sie noch wissen

Gänseblümchen Wissenswertes


Das Ganseblümchen ist die Heilpflanze des Jahres 2017.

Im Aberglauben heißt es, dass, wer die ersten drei Gänseblümchen im Frühjahr esse, werde das restliche Jahr von Zahnschmerzen, Augenbeschwerden und Fieber verschont.

Ein weiterer Aberglaube ist, dass, wer getrocknete Gänseblümchen bei sich trüge, die am Johannistag mittags zwischen 12 und 13 Uhr gepflückt wurden, dem ginge keine wichtige Arbeit schief.

Bekannt ist auch das Abzupfen der einzelnen Blütenblätter mit Abzählreimen wie „er/sie liebt mich, liebt mich nicht, liebt mich…“.


Inhaltszusammenfassung

Gänseblümchen Wiki

Gänseblümchen zum Nachlesen Gänseblümchen zum Nachlesen

Zusammengefasst zum Nachlesen

Inhaltszusammenfassung


Unser Gänseblümchen Wiki zeigt Ihnen anschaulich, welche gesundheitsfördernden Eigenschaften diese heimische Heilpflanze mit sich bringt. Wir gehen anschaulich auf die Herkunft, den Nährwert, die Heilkraft und weitere wissenswerte Details ein.

Das kleine Gänseblümchen ist eine der bekanntesten Pflanzenarten, da es auf beinahe jeder Wiese und Grünfläche vorkommt. Es wird gern von Kindern gepflückt und gesammelt oder als Abzählorakel (liebt mich, liebt mich nicht…) verwendet.

Das Gänseblümchen wächst bis zu 15 Zentimeter hoch und die Blütezeit erstreckt sich von Februar bis November. Eine Besonderheit der Blüte ist, dass sie sich der Sonne entgegenrichtet und nachts oder bei schlechtem Wetter verschließt.

Das Gänseblümchen ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Besonders Vitamin A, Vitamin C und einige wichtige Mineralstoffe sind enthalten. Es wirkt bei Erkältungen, unreiner Haut und Menstruations- und Verdauungsbeschwerden.

Das Gänseblümchen ist essbar und kann als Zutat für einen Salat verwendet werden. Die halb geöffneten Knospen schmecken angenehm nussig, die voll geöffneten Blüten hingegen leicht bitter.

Nehmen Sie sich Zeit und erweitern Sie Ihr Wissen mit unserem Gänseblümchen Wiki. Wir zeigen Ihnen alles Wichtige zu den Themen Herkunft, Nährwert und Heilkraft des Gänseblümchens. Schauen Sie außerdem in unsere weiteren Portale zu den Themen Vitamine, Mineralstoffe und Beschwerden. Schön, dass Sie sich für Heilwiki.de interessieren. Bleiben Sie gesund!

Haftungsausschluss


Ein wichtiger Hinweis für Sie
Der Inhalt dieser Seite zum Thema »Gänseblümchen« dient der Information und der allgemeinen Wissenserweiterung. Es besteht kein Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit. Wenden Sie sich bei gesundheitlichen Einschränkungen, Unwohlsein, möglichem Vitaminmangel und weiterführenden Fragen bitte an einen Arzt. Nur er kann Sie ganzheitlich beraten und eine Diagnose über Ihren Gesundheitszustand stellen.

Vielen Dank! Ihr Team von Heilwiki.de

Übersicht
Anis
Bärlauch
Basilikum
Brennnessel
Dill
Distel
Eisenkraut
Fenchel



Gänseblümchen


 ▪ Heilwirkung
 ▪ Nährwertangaben
 ▪ Zeichnung
 ▪ Wissenswertes



Huflattich
Ingwer
Johanniskraut
Kamille
Knoblauch
Kümmel
Lavendel
Löwenzahn
Mistel
Petersilie
Pfefferminze
Rosmarin
Salbei
Sauerampfer
Schafgarbe
Schnittlauch
Spitzwegerich
Tausendgüldenkraut
Thymian
Weißdorn
Zimt



 News

 Vitamine

 Mineralstoffe

 Heilkräuter

 Beschwerden

 Selbsttests

Nach oben
Heilwiki.de
Kontakt
Hier werben
Datenschutz
Impressum
Alle Kräuter
Übersicht

Anis
Bärlauch
Basilikum
Brennnessel
Dill
Distel
Eisenkraut
Fenchel
Gänseblümchen
Huflattich
Ingwer
Johanniskraut
Kamille
Knoblauch
Kümmel
Lavendel
Löwenzahn
Mistel
Petersilie
Pfefferminze
Rosmarin
Salbei
Sauerampfer
Schafgarbe
Schnittlauch
Spitzwegerich
Tausendgüldenkraut
Thymian
Weißdorn
Zimt

 News
 Vitamine
 Mineralstoffe
 Heilkräuter
 Beschwerden
 Selbsttests