Heilwiki Gesundheitsportal Beschwerden Übersicht
Startseite
 > 
Beschwerden
 > 
Infektanfälligkeit

Infekt­anfälligkeit


Infektanfälligkeit
Infektanfälligkeit kann aufgrund von mehreren Ursachen entstehen. Häufig ist ein Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen Grund für das Auftreten. Heilkräuter und Tees können helfen, Infektanfälligkeit zu vermeiden und die Symptome zu lindern. Auch die traditionelle chinesische Medizin (TCM) bietet Ansätze zur natürlichen Heilung.

Infektanfälligkeit

Mädchen im Winter Mädchen im Winter

Leiden Sie unter Infektanfälligkeit?

So äußert sich Infektanfälligkeit


Bei einer ausgesprochenen Infektanfälligkeit kommt es häufig zu Erkältungen, Magen-Darm- oder weiteren Infekten. Ein herabgesetztes Abwehrsystem schafft es nicht genügend, im Körper einfallende Krankheitserreger abzuwehren. Die Ursachen reichen von psychischen Störungen bis hin zu Vitamin- und Mineralstoffmangel.

Ursachen


Die Infektanfälligkeit wird häufig durch einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, Umweltbelastungen, Allergien, Unverträglichkeiten oder Stress verursacht. Möglich sind auch verschiedene Krankheiten wie Diabetes oder eine Schilddrüsenfunktionsstörung, die dazu führen, dass die körpereigene Abwehr geschwächt wird und Erreger leichter in den Körper gelangen können.

Natürliche Mittel gegen Infektanfälligkeit


Diese natürlichen Mittel und Therapien helfen wirksam gegen Infektanfälligkeit und beugen der Entstehung vor. Insbesondere der Verzicht auf chemische Präparate kann ein lohnenswerter erster Schritt sein, um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und aufrechtzuerhalten.

Vitamine

Mineralstoffe

Heilkräuter

TCM



Vitamine bei Infektanfälligkeit


Diese Vitamine helfen

Vitamine bei Infektanfälligkeit


Vitamin A
Vitamin B12
Vitamin C
Vitamin D
Vitamin E

Ausführlich


Vitamin A


Vitamin A sorgt für eine gesunde Schutzschicht der Schleimhäute. Sind diese durch einen Mangel an Vitamin A trocken und dünn, können Krankheitserreger leichter durch sie dringen und sich im Körper verbreiten. Eine natürliche Abwehrbarriere ist dann nicht mehr vorhanden. Dies betrifft vorrangig den Bereich der oberen Atemwege.

Vitamin B12


Vitamin B12 ist für die Blutbildung zuständig. Ein Mangel führt zur Blutarmut und somit auch zu weniger aktiven weißen Blutkörperchen. Weiße Blutkörperchen sind für die Abwehr von Krankheitserregern zuständig und somit ein Hauptbestandteil des Immunsystems. Vitamin B12 wirkt effektiv mit Vitamin B9 (Folsäure) und den anderen B-Vitaminen zusammen.

Vitamin C


Vitamin C ist ein starkes Antioxidans, dass die Abwehrzellen vor Schädigungen schützt. Es regt die Bildung weißer Blutkörperchen an und schützt so vor Erkältungen und anderen Erkrankungen der oberen Atemwege. In seiner Wirkung beschleunigt Vitamin C sämtliche Abwehrreaktionen im Körper und ist sehr gut darin, dass Immunsystem zu stärken.

Vitamin D


Bei Vitamin-D-Mangel kommt es, besonders im Winter, häufiger zu Infekten. Vitamin D unterstützt bestimmte Zellen des Immunsystems und verhindert häufige Erkältungen und Erkrankungen der oberen Atemwege. So stärkt Vitamin D das Abwehrsystem und verhindert auch die Verbreitung von Parasiten und Pilzen im Körper.

Vitamin E


Vitamin E schützt besonders ältere Menschen vor Infektionen der Atemwege. Zusammen mit den anderen fettlöslichen Vitaminen A und D hält es die Schleimhäute gesund und somit widerstandsfähig gegen Krankheitserreger.


Mineralstoffe bei Infektanfälligkeit


Diese Mineralstoffe helfen

Mineralstoffe bei Infektanfälligkeit


Eisen
Selen
Zink

Ausführlich


Eisen


Eisen ist für die Blutbildung zuständig, was sich auch in der Anzahl der weißen Blutkörperchen widerspiegelt. Diese weißen blutkörperchen sind für die Infektabwehr zuständig.

Selen


Dank Selen (und Zink) werden genügend Antikörper gebildet, die dem Immunsystem bei der Abwehr von Krankheitserregern helfen.

Zink


Zink ist vor allem beim Auftreten der ersten Beschwerden einer Erkältung wirksam. Durch die rechtzeitige Einnahme mindert Zink die Dauer und Schwere der Erkrankung.


Heilkräuter bei Infektanfälligkeit


Diese Heilkräuter helfen

Heilkräuter bei Infektanfälligkeit


● Aloe Vera
● Ginseng
● Holunder
● Karde
● Knoblauch
● Lapacho
● Lindenblüten
● Pfefferminze
● Sonnenhut
● Teebaum
● Wasserdost
● Zistrose

Ausführlich


Aloe Vera


Der Hauptwirkstoff in Aloe Vera ist Acemannan. Dieses gesunde pflanzliche Zuckermolekül stärkt und unterstützt das Immunsystem, indem es die Makrophagen (Fresszellen), Antikörper und Killerzellen aktiviert. Acemannan besitzt also immunstimulierende, aber auch antivirale, antibakterielle und antimykotische (pilzhemmende) Eigenschaften. Darüberhinaus besitzt Aloe Vera viele Vitamine und Mineralstoffe, die eine immunstärkende Wirkung zeigen.

Ginseng


Ginseng schützt effektiv vor Grippe und Erkältungskrankheiten. Er hält die empfindlichen Zellen der Lungen intakt, reduziert Entzündungen und sorgt somit für eine natürliche Schutzbarriere gegen eindringende Krankheitserreger.

Sonnenhut


Der Sonnenhut (Echinacea) fördert die Bildung weißer Blutkörperchen und stärkt so das Immunsystem. Dadurch wirkt er vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten und sorgt dafür, dass Krankheitserreger schon rechtzeitig abgewehrt werden können.

TCM bei Infektanfälligkeit


So hilft die TCM
Infektanfälligkeit wird in der traditionellen chinesischen Medizin als ganzheitlich-körperliche Erkrankung angesehen. Neben der Bestimmung der symptomauslösenden Organe spielt die Therapie von Körper und Geist eine große Rolle. Insbesondere der Aufbau von Optimismus und Selbstbewusstsein hat für die innere Kraft und Genesung einen großen Wert.

Betroffene Organe nach TCM


● Darm
● Herz
● Lunge
● Niere

Therapie


Akupunktur

Chinesische Diätik

Kräuter

Moxibustion

Qigong und Taijiquan

Tuina



Fragen und Antworten

Fragen und Antworten zur Infektanfälligkeit

Fragen und Antworten Fragen und Antworten

Ihre Fragen und Antworten

Stimmt es, dass Vitamin C keinen Einfluss auf die Infektanfälligkeit hat?

Heike, 24, aus Wiesbaden

Laut aktueller Studienlage ist es bei einer normalen Versorgung mit Vitamin C und Zink nicht notwendig, zusätzliche Präparate einzunehmen. Dabei konnte keine Verringerung der Infektanfälligkeit festgestellt werden. Lediglich die Einnahme von Zink kann bei rechtzeitiger Einnahme in den ersten Tagen eines Infekts zu einer Verkürzung der Dauer und Minderung der Beschwerden führen.

Anders sieht es bei einer Unterversorgung aus: Wenn im Körper nicht ausreichend Vitamin C und Zink vorhanden ist, lohnt sich eine ergänzende Zufuhr. Durch das Anheben des Vitamin-C- und Zink-Spiegels auf das empfohlene Maß, werden die Beschwerden von Atemwegserkrankungen gemildert und die Dauer verkürzt.

Was kann ich außerdem tun, um im Winter gesund zu bleiben?

Peter, 33, aus Berlin

Um im Winter fit zu bleiben und Infekte abwehren zu können, ist es wichtig, bewusst und gesund zu leben. Dazu gehören:

● Abwechslungsreiche Ernährung
● Bewegung an frischer Luft
● Erholsamer Schlaf
● Lachen und Optimismus
● Vermeidung von Stress
● Warm/kalt-Duschen


Welche Rolle spielt der Darm bei erhöhter Infektanfälligkeit?

Beatrice, 31, aus Mönchengladbach

Der Darm ist für die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung zuständig. Infolge von nervösen Darmstörungen, Pilzen oder ernsteren Erkrankungen kann es zu einem Nährstoffmangel kommen, der mit einer erhöhten Infektanfälligkeit einhergeht. Es ist wichtig, seinen Darm gesund zu halten und wenig Schadstoffe (Alkohol, Fett, Zucker) zu sich zu nehmen.

Welche homöopathischen Mittel helfen bei Infektanfälligkeit?

Franziska, 44, aus Grevenbroich

Auch die Homöopathie bietet bei Infektanfälligkeit Mittel zur Vorbeugung und Heilung:

● Barium carbonicum
● Silicea
● Calcium carbonicum
● Calcium phosphoricum
● Echinacea
● Magnesium carbonicum

Inhaltszusammenfassung

Infektanfälligkeit Wiki - Inhaltszusammenfassung


Im Infektanfälligkeit Wiki finden Sie Infos rund um alternative Behandlungsmöglichkeiten zur Steigerung der Abwehr gegenüber Krankheitserregern. Besonders im Winter, wenn die Tage kürzer und kälter werden steigt die Gefahr für Husten, Schnupfen und Halsschmerzen. Neben Stress kann Vitamin- und Mineralstoffmangel ausschlaggebend für die Empfindlichkeit gegenüber Infekten der Atemwege sein.

Vitamine helfen, den Körper fit und widerstandsfähig zu machen. Laut Infektanfälligkeit Wiki helfen insbesondere Vitamin A, Vitamin B12, Vitamin C, Vitamin D und Vitamin E um vor Krankheitserregern zu schützen. Diese Vitamine stärken die Schleimhäute der Atemwege und machen sie unempfindlicher gegenüber Bakterien und Keimen. Außerdem wird die Bildung weißer Blutkörperchen angeregt. Weiße Blutkörperchen sind Fresszellen, die Krankheitserreger umschließen und an der Vermehrung hindern.

Neben den Vitaminen sind Mineralstoffe von Bedeutung, um vor Erkältungen, Lungenentzündungen und Grippe zu schützen. Das Infektanfälligkeit Wiki zeigt, dass Eisen, Selen und Zink die Bildung weißer Blutkörperchen unterstützen und somit helfen, vor Infekten zu schützen. Besonders Zink kann die Dauer und Schwere einer Erkrankung verringern.

Es gibt viele Heilkräuter, die das Immunsystem stärken. Aloe Vera, Ginseng, Holunder, Karde, Knoblauch, Lapacho, Lindenblüten, Pfefferminze, Sonnenhut, Teebaum, Wasserdost und Zistrose stecken laut Infektanfälligkeit Wiki voller Vitamine, Mineralstoffe, Phytohormone und sekundärer Pflanzenstoffe, die Erkältungskrankheiten vorbeugen und nach Ausbruch lindern können.

Auch die traditionelle chinesische Medizin (TCM) weist Behandlungsmöglichkeiten bei Infektanfälligkeit auf. Sie sieht die Hauptursache in der Schwächung der Organe Darm, Herz, Lunge und Niere. Als Therapie zeigt das Infektanfälligkeit Wiki Akupunktur, chinesische Diätik, Heilkräuter, Moxibustion, Qigong, Taijiquan und Tuina an. Diese Therapieformen zielen auf eine ganzheitliche Gesundung und Kräftigung der mentalen Stärke.

Das Infektanfälligkeit Wiki zeigt, welche vorbeugenden- und alternativen Heil- und Therapieformen bei Erkrankungen der Atemwege zu empfehlen sind. Alle Vitamine, Mineralstoffe, Heilkräuter und Behandlungsmöglichkeiten der traditionellen chinesischen Medizin helfen - auch in Kombination - um Infekte zu vermeiden und schneller abklingen zu lassen. Bleiben Sie gesund!

Infektanfälligkeit


Ein wichtiger Hinweis für Sie
Der Inhalt dieser Seite zum Thema »Infektanfälligkeit« dient der Information und der allgemeinen Wissenserweiterung. Es besteht kein Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit. Wenden Sie sich bei gesundheitlichen Einschränkungen, Unwohlsein, möglichem Vitaminmangel und weiterführenden Fragen an einen Arzt. Nur er kann Sie ganzheitlich beraten und eine Diagnose über Ihren Gesundheitszustand stellen. Haben Sie vielen Dank für die Beachtung dieses Hinweises.

Beschwerden und Begleitsymptome


Übersicht
Angstzustände
Appetitlosigkeit
Atembeschwerden
Blässe
Blaue Flecken
Bluthochdruck
Borderline
Brennende Füße
Burnout
Depressionen
Durchfall
Entzündetes Zahnfleisch
Haarausfall
Heimweh
Impotenz



Infektanfälligkeit


 ▪ Infos
 ▪ Vitamine
 ▪ Mineralstoffe
 ▪ Heilkräuter
 ▪ TCM



Knochenbrüche
Kopfschmerzen
Kreislaufprobleme
Leistungsschwäche
Lichtempfindlichkeit
Muskelschmerzen
Müdigkeit
Nachtblindheit
Niedriger Blutdruck
Schlafstörungen
Schwitzen
Sehstörungen
Sonnenbrand
Sonnenstich
Trockene Haut
Übelkeit
Übertraining
Verdauungsbeschwerden
Vergesslichkeit
Zahnausfall






 News

 Vitamine

 Mineralstoffe

 Heilkräuter

 Beschwerden

 Selbsttests


Nach oben
Heilwiki.de
Kontakt
Hier werben
Datenschutz
Impressum
Alle Beschwerden
Übersicht

Angstzustände
Appetitlosigkeit
Atembeschwerden
Blässe
Blaue Flecken
Bluthochdruck
Borderline
Brennende Füße
Burnout
Depressionen
Durchfall
Entzündetes Zahnfleisch
Haarausfall
Heimweh
Impotenz
Infektanfälligkeit
Knochenbrüche
Kopfschmerzen
Kreislaufprobleme
Leistungsschwäche
Lichtempfindlichkeit
Müdigkeit
Muskelschmerzen
Nachtblindheit
Niedriger Blutdruck
Schlafstörungen
Schwitzen
Sehstörungen
Sonnenbrand
Sonnenstich
Trockene Haut
Übelkeit
Übertraining
Verdauungsbeschwerden
Vergesslichkeit
Zahnausfall

 News
 Vitamine
 Mineralstoffe
 Heilkräuter
 Beschwerden
 Selbsttests